Objekt des Monats

JANUAR

 

"Fassdoueli" - Vom Most zum Schnee

Skifahren war schon vor 100 Jahren ein beliebter Freizeitspass. Zu den ersten Ski zählen die im Entlebucher Dialekt genannten "Fassdoueli". Erfinderische Menschen nahmen zwei Dauben von einem alten Holzfass, befestigten je ein Stück Stoff oder Leder als Halterung für die Schuhe und fertig waren die Ski.

Mehr über den Wintersport lesen Sie hier, viel Vergnügen.

 

 

 

FEBRUAR

 

2 x Gold – 1 x Silber

Diese Medaillen gewann Jda Schöpfer (1929-2014) aus Flühli an der Skiweltmeisterschaft 1954 in Are, Schweden; Gold in der Abfahrt und Kombination, Silber im Slalom.

Jda stand schon als 4-jähriges Mädchen auf ihren ersten Ski, sogenannte „“Fassdoueli“. In der 3. Klasse erhielt sie von ihrem Onkel „richtige“ Holzski. Von da an fuhr Jda allen davon, bei den Schüler- und Clubrennen, sowie später bei den nationalen Rennen: immer war sie bei den Besten. Erst kurz vor den WM-Rennen tauschte sie ihre Tourenski mit Rennski aus.
In ihrem Buch „Vom Puuremeitschi zur Wäutmeischteri“ beschreibt sie diesen Skiwechsel so: 

„Wenige Tage vor der Abfahrt nach Are schickte mir der Trainingschef einen 2,05 Meter langen Kneissel-Ski, mein erster Rennski, die Bindung war noch nicht montiert. Die ersten Trainings in Are absolvierte ich wie bisher mit meinem Tourenski. Doch die Piste hatte ein enges Couloir, das mir grosse Mühe bereitete, ich fuhr sehr schlecht und stürzte auch. „Ich blibe gschider im Näscht“, sagte ich enttäuscht zum Trainingschef. Er aber ermunterte mich, den neuen Kneissel-Rennski auszuprobieren. Die ersten Versuche waren wenig erfolgversprechend. Der Wachsberater Ernst Anderegg und der Abfahrtskollege Hans Forrer sprachen mir Mut zu. Sie pröbelten beide mit meiner Bindung auf dem neuen Ski und mit der Zeit spürte ich, dass ich den Rennski wirklich führen konnte, im Gegensatz zu meinem bisherigen Tourenski, der zunehmend mich führte.“

Und siehe da, dieses „Pröbeln“ hat sich gelohnt und resultierte in 2 Gold- und 1 Silbermedaille.
Nach diesem grossartigen Erfolg trat sie vom Rennsport zurück.

Im Februar 1955 wurde sie als erste Frau zum „Sportler des Jahres 1954“ gewählt.

 

 

MÄRZ

 

schreiben und buchen

Diese Buchungsmaschine wurde von der Firma NCR 1948 in den US hergestellt und fand den Weg über Bern ins Entlebuch. Die Firma Thurnherr, Bern, kaufte solche Maschinen als Occasionsgeräte, revidierte sie und verkaufte sie mit einer "10 Jahre Garantie" weiter. Neupreis Fr. 35'000!

In einer Sonderausstellung präsentieren wir diese exklusive Buchungsmaschine, einige historische Schreibmaschinen und weitere Utensilien aus verschiedenen Bürobetrieben.

 

 

 

APRIL

 

Wasser, Seife und Frauenpower

Die ersten warmen Frühlingstage waren früher ideal für die erste grosse Wäsche. Denn praktisch alle Arbeiten wurden mit viel Kraft und Zeitaufwand draussen verrichtet: Wasser kochen, Wäsche einweichen, mit Seife am Waschbrett rubbeln, spülen, aufhängen usw. Später konnten die Frauen im Dorf-Waschhaus waschen und Mitte des 20. Jahrhunderts fanden die ersten Waschmaschinen Einzug in Privathaushalte. Die Fotografie zeigt eines der ersten Modelle, eine handgekurbelte Maschine aus Holz. Diese und viele weitere Geräte präsentieren sich in der Museums-Waschküche und veranschaulichen die Waschtage vor vielen, vielen Jahren. 

 

 

MAI

Von Menschen und Pferden

Ackerbau wird von Menschen seit Urzeiten betrieben. Weit bis ins 20. Jahrhundert wurden diese Arbeiten mit immer weiter entwickelten Geräten von starken Männern ausgeführt, teilweise unterstützt von Pferden. Das sind beeindruckende aber vergangene Zeiten. Heute übernehmen landwirtschaftliche Maschinen mit viel PS diese Aufgaben. Die Fotografie zeigt eine Detailaufnahme einer alten Egge. Diese und weitere historische Geräte sind im Museum zu sehen und lassen uns über den enormen Körpereinsatz unserer Vorfahren staunen.

Leute aus dem Entlebuch - fotografiert von Josef Aregger

Samstag, 17. April 2021, 17:00 bis Sonntag, 15. August 2021 - 00:00 Uhr

 

Finissage: Sonntag, 15. August, 17.00...


C'est le ton qui fait la musique

Samstag, 26. Juni 2021, 19:30 - 21:00 Uhr

 

Musik und Text


SUE & THE RAMPS

Donnerstag, 19. August 2021, 20:00 - 22:00 Uhr

 

Jazzmusik


Öffnungszeiten Museum

Jeden 1. Sonntag im Monat und jeden Mittwoch:

14.00 bis 17.00 Uhr

Oder nach Vereinbarung:
Telefon: 041 484 22 21;
E-Mail: info@entlebucherhaus.ch

Entlebucherhaus | Kapuzinerweg 5 | 6170 Schüpfheim | 041 484 22 21